Geld verdienen mit Blogs

Geld verdienen mit Blogs: Diese Dinge solltest du beachten

Geld verdienen mit Blogs stellen sich viele angehende Blogger viel einfacher vor, als es in Wirklichkeit ist. Beeinflusst von den immer häufiger in den Medien zu sehenden und zu lesenden Erfolgsgeschichten anderer Blogger und Influencer, verfolgen viele Newcomer mit einem eigenen Blog den Traum vom schnellen Geld. Damit es nicht bei einem Traum bleibt, stellen wir dir in diesem Artikel eine Vielzahl von Tipps und Tricks vor, wie du mit deinem Blog Geld verdienen kannst und worauf du dabei achten solltest. Wie bei allen Dingen im Leben gibt es selbstverständlich auch beim Geld verdienen mit Blogs keine Erfolgsgarantie. Was wir dir jedoch garantieren können, ist, dass sich die Wahrscheinlichkeit erhöht, mit deinem Blog Geld zu verdienen, je mehr dieser Tipps du in der Praxis umsetzt.

Geld verdienen mit Blogs: Die 10 effektivsten Möglichkeiten

Google AdSense einbinden

Eine der einfachsten und von Bloggern am häufigsten genutzten Möglichkeiten zum Geld verdienen mit Blogs ist Google AdSense. Bei Google AdSense handelt es sich um die Werbeplattform der weltgrößten Suchmaschine. Mit AdSense kannst du sehr schnell und unkompliziert Werbung von Unternehmen auf deinem Blog einblenden. Voraussetzung für die Teilnahme an Google AdSense ist lediglich ein Account bei Google. Sobald du dich erfolgreich registriert hast, kannst du auch schon loslegen.

Das Einbinden von AdSense-Werbung zum Geld verdienen mit Blogs ist denkbar einfach: Du musst lediglich ein Code-Schnipsel an denjenigen Stellen deines Blogs einbauen, an denen du mit Werbebannern Geld verdienen willst. Viele Blogger nutzen dafür beispielsweise die Sidebars ihrer Website. Was das Layout der AdSense-Anzeigen angeht, genießt du eine nahezu unbegrenzte künstlerische Freiheit. Google stellt dir zahlreiche Anzeigenformate zur Verfügung, die du für das Geld verdienen mit Blogs optimal in deine Website integrieren kannst. Ideal sind vor allem die sogenannten responsiven Formate, bei denen sich die Anzeige automatisch deiner Bildschirmgröße anpasst.

Wenn ein Besucher deines Blogs auf die AdSense-Anzeige klickt, erhältst du eine Vergütung von Google. Je nach Bedeutung und Popularität des jeweiligen Suchbegriffs, der hinter der Anzeige steckt, erhältst du für einen Klick eine mehr oder weniger hohe Vergütung. In den meisten Fällen liegt die Klick-Vergütung beim Thema Geld verdienen mit Blogs in einer Bandbreite zwischen 10 und 80 Cent. Bei sehr wichtigen Themen, bei denen viel Geld im Spiel ist (wie z.B. Kreditvermittlungen oder Versicherungen), kannst du mit einem Klick durchaus auch zwei bis drei Euro verdienen.

Geld verdienen mit Blogs über Google AdSense klingt verlockend einfach, erweist sich in der Praxis jedoch als deutlich schwieriger. Der Grund dafür ist, dass die Klickraten bei AdSense-Anzeigen sehr niedrig sind. Wenn mehr als ein Prozent deiner Blog-Besucher auf AdSense-Anzeigen klicken, ist das schon ein relativ guter Wert. Vereinfacht gesagt brauchen die meisten Blogger über 100 Besucher auf ihrer Website, um einen Klick auf eine AdSense-Anzeige zu generieren. Dies soll dir verdeutlichen, dass du für das Geld verdienen mit Blogs sehr hohe Besucherzahlen auf deinem Blog benötigst, um signifikant mit AdSense-Werbung Geld zu verdienen.

Um ihre Einnahmen zu steigern, erhöhen deshalb viele Blogger die Zahl der Anzeigen auf ihrer Website. Sei dir bewusst, dass Geld verdienen mit Blogs ein schwieriger Balance-Akt ist. Viele Leser werden von einer zu hohen Zahl an Anzeigen auf deinem Blog genervt sein und deine Seite vorzeitig wieder verlassen. Die Einbindung zusätzlicher Werbeanzeigen solltest du deshalb vorsichtig angehen und am besten vorab auf einigen Seiten testen, wie deine User darauf reagieren.

Weitere Vorteile von Google AdSense für das Geld verdienen mit Blogs sind, dass du dir die Einnahmen monatlich auszahlen lassen kannst und von Google umfangreiche Statistiken zur Verfügung gestellt bekommst, die du zur werbetechnischen Optimierung deiner Website nutzen kannst. Nachteilig wirkt sich aus, dass AdSense die Ladezeit deiner Seite verschlechtern kann. Außerdem werden die Anzeigen oftmals von Adblockern blockiert oder von Usern schlichtweg ignoriert (daher auch die schlechten Klickraten).

Affiliate-Marketing aktivieren

Eine weitere sehr unkomplizierte Art zum Geld verdienen mit Blogs ist das sogenannte Affiliate-Marketing über Affiliate-Programme. Damit wirst du zum Partner von Werbetreibenden, die dir Banner und sonstige Werbemittel zur Einbindung in dein Blog zur Verfügung stellen. Das Prinzip, mit Affiliate-Marketing über Werbebanner Geld zu verdienen, funktioniert ähnlich wie bei Google AdSense. Zur Schaltung einer Werbeanzeige auf deinem Blog musst du lediglich einen Code-Schnipsel (den Affiliate-Link) an der gewünschten Stelle auf deiner Website einbauen.

Klickt ein Leser deines Blogs auf die verlinkte Anzeige, wird er auf die Website des Werbetreibenden weitergeleitet. Im Gegensatz zu Google AdSense, wo du bereits für einen Klick auf die Anzeige Geld bekommst, erhältst du bei Affiliate-Programmen fast immer nur dann eine Vergütung, wenn der Nutzer auf der verlinkten Website etwas bestellt (z.B. in einem Online-Shop) oder sich für etwas registriert (z.B. für ein Gewinnspiel oder einen Newsletter).

Dafür sind die Provisionen im Affiliate-Marketing deutlich höher als bei Google AdSense. Für die meisten Produkte liegen sie in einer Bandbreite zwischen ein und vier Prozent. Wenn beispielsweise ein Leser deines Blogs auf die Affiliate-Anzeige eines Online-Händlers klickt und in seinem Online-Shop ein Produkt für 1.000 Euro bestellt, kannst du beispielsweise zwischen 10 und 40 Euro verdienen. Für viele digitale Produkte wie zum Beispiel E-Books können die Provisionen auch deutlich höher ausfallen.

Das bekannteste und beliebteste Affiliate-Programm unter Bloggern beim Geld verdienen mit Blogs ist das Partnerprogramm von Amazon. Der Vorteil von Amazon für das Geld verdienen mit Blogs ist, dass der weltgrößte Online-Händler Produkte aus fast jedem Bereich anbietet und sich somit für so gut wie jedes Blog eignet. Nachteilig wirkt sich aus, dass die Provisionen bei Amazon verglichen mit anderen Partnerprogrammen eher niedrig ausfallen.

Die einfachste und schnellste Möglichkeit, sehr viele Partnerprogramme beim Geld verdienen mit Blogs auf deiner Website einzubinden und so dein Blog zu monetarisieren, sind sogenannte Affiliate-Netzwerke. Dabei handelt es sich um Plattformen, auf denen Werbetreibende und Website-Betreiber miteinander vernetzt werden. Die mit Abstand größte dieser Plattformen ist AWIN. Dieses Affiliate-Netzwerk bietet dir über 14.000 Partnerprogramme.

Einen Vermarkter einschalten

Wenn du beim Geld verdienen mit Blogs keine Zeit oder Lust hast, dich selbst um die Vermarktung deines Blogs zu kümmern, kannst du damit auch einen professionellen Vermarkter beauftragen. Vermarkter sind Unternehmen, die Werbeplätze auf Websites vermarkten. Ein Vermarkter hilft dir beim Geld verdienen mit Blogs, indem er passende Werbekunden für deine Website findet. Im Gegensatz zur kostenlosen Selbstvermarktung bezahlst du für die Dienste eines Vermarkters jedoch Geld. Das kann sich durchaus lohnen, denn ein Vermarkter hat nicht nur einen etablierten Kundenstamm, er bringt in der Regel auch viel Erfahrung in der Verhandlung von Preisen mit. So kannst du über einen Vermarkter möglicherweise durchaus höhere Provisionssätze für Werbeanzeigen erzielen als bei einer Selbstvermarktung.

Ein weiterer Vorteil eines Vermarkters in puncto Geld verdienen mit Blogs ist, dass er auch sponsored Posts vermitteln kann. Der Nachteil bei den meisten Vermarkter ist jedoch, dass sie Exklusivität verlangen. Bei der Bindung an einen Vermarkter hast du somit nicht mehr die Möglichkeit, über andere Wege mit deinem Blog Geld zu verdienen.

Sponsored Posts schalten

Eine Möglichkeit zum Geld verdienen mit Blogs, die in den letzten Jahren zunehmend an Beliebtheit gewonnen hat, sind sogenannte Sponsored Posts. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei einem Sponsored Post um einen von einem Werbetreibenden gesponsorten Blog-Artikel. Viele Unternehmen nutzen inzwischen die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen über populäre und vertrauenswürdige Blogs mit hohen Besucherzahlen vorzustellen. Vielfach handelt es sich dabei um Test- oder Erfahrungsberichte. Als Gegenleistung für die Vorstellung des Produkts oder der Dienstleistung im Rahmen eines Sponsored Posts erhält der Blogger eine Vergütung.

Wie viel Geld du mit Sponsored Posts verdienen kannst, richtet sich nach den Besucherzahlen auf deinem Blog. Populäre Blogger können über Sponsored Posts durchaus signifikante Beträge einnehmen beim Geld verdienen mit Blogs. Vor allem in Themengebieten, in denen es um hohe Geldbeträge geht (wie beispielsweise bei Banken oder Versicherungen), kannst du über Sponsored Posts viel Geld mit Werbung verdienen.

Du solltest dir jedoch bewusst sein, dass Geld verdienen mit Blogs über die Einbindung von Sponsored Posts eine heikle Sache sein kann. Die meisten Blogs leben von der Ehrlichkeit und Seriosität ihrer Inhalte. Sofern deine Leser den Eindruck gewinnen, dass du dich nur noch für die Interessen von Werbetreibenden einsetzt, um mit deren Werbung Geld zu verdienen, kann deine Glaubwürdigkeit schnell darunter leiden und User vergraulen. Achte somit darauf, dass beim Geld verdienen mit Blogs die Sponsored Posts gut zum Inhalt und zur Leserschaft deines Blogs passen.

Links verkaufen

Ein weiterer Tipp zum Geld verdienen mit Blogs ist der Verkauf von Links. Sofern du einen hochfrequentierten Blog hast, kann es für Unternehmen von Interesse sein, Links in deinem Blog, die auf ihr Unternehmen verweisen, zu kaufen. Dies hat für Unternehmen den Vorteil, dass sie qualifizierte Nutzer auf ihre Website bzw. in ihren Online-Shop bekommen und zusätzlich einen relevanten Backlink erhalten, der sich positiv auf das Ranking in Suchmaschinen auswirken kann.

Für dich als Blogger ist der Verkauf von Links eine sehr einfache und möglicherweise lukrative Möglichkeit beim Geld verdienen mit Blogs. Das Setzen eines Links ist nur mit einem sehr geringen Aufwand verbunden. Zudem kannst du mit dem Verkauf von Links deutlich höhere Preise erzielen als über das Schalten von Werbeanzeigen über Google AdSense oder Affiliate-Marketing.

Eigene Produkte verkaufen

Nicht jeder Blogger hat eigene Produkte, um mit einer Website Geld zu verdienen. Diejenigen, die jedoch Produkte anbieten, können über ihr Blog deutlich mehr Geld verdienen als über andere Vermarktungswege.

Wenn du über deinen eigenen Blog Produkte verkaufst, musst du den Gewinn mit niemandem teilen. Außerdem entfallen die Marketingkosten vollständig beim Geld verdienen mit Blogs. Ein Blog rund um eine Produktkategorie zu kreieren kann sich somit als goldener Weg erweisen, die eigenen Produkte erfolgreich zu vermarkten beim Geld verdienen mit Blogs. Ein informativer und umfassender Blog zu einem bestimmten Thema schafft Interesse und Glaubwürdigkeit, was sich positiv auf die von dir angebotenen Produkte auswirkt. Sobald die Leser deines Blogs das Gefühl haben, dass du Ahnung von einer Materie hast und mit Herzblut bei der Sache bist, werden sie automatisch deinen Produkten Aufmerksamkeit schenken.

Mit dem Verkauf eigener Produkte über dein Blog machst du dich von anderen Werbepartnern unabhängig. Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass der Verkauf eigener Produkte sehr zeitaufwendig sein kann. Du musst dich beim Geld verdienen mit Blogs also zusätzlich zu deinem Blog um die Pflege eines Online-Shops und Dinge wie Versand, Kunden-Support und Finanzbuchhaltung kümmern.

Spenden sammeln

Spenden sammeln zum Geld verdienen mit Blogs klingt erstmal nach einer etwas merkwürdigen Einnahmenquelle. Doch auf den zweiten Blick ist diese Art, deinen Blog zu monetarisieren, gar nicht so absurd wie sie klingt. Internet-User sind es inzwischen gewöhnt, für gute Dienstleistungen Geld zu bezahlen. Und ein interessanter, umfassender und aktueller Blog ist nichts anderes als eine gute Dienstleistung. Insofern ist es keineswegs so abwegig, deine Nutzer zu bitten, für die Verwendung deines Blogs Geld zu spenden.

Die Einbindung einer Spendenfunktion in ein Blog ist heutzutage denkbar einfach beim Geld verdienen mit Blogs. Bezahldienste wie beispielsweise PayPal bieten komfortable Lösungen an, um einen Spenden-Button auf deinem Blog einzublenden. Um die technische Abwicklung kümmert sich der jeweilige Bezahldienst. Als Blog-Betreiber musst du lediglich den Button auf deiner Website einbinden und ein Konto hinterlegen.

Der Nachteil dieser Form mit einer Website Geld zu verdienen ist, dass du eine sehr große und treue Fangemeinde brauchst. Die Spendenbereitschaft von Blog-Lesern ist eher gering ausgeprägt, weshalb du das Sammeln von Spenden lediglich als Zusatzeinkommen betrachten solltest beim Geld verdienen mit Blogs. Außerdem erwarten sich viele User als Gegenleistung für ihre Spende eine werbefreie Website. Du musst dich somit darauf einstellen, dass du im Gegensatz für Spenden auf andere Formen, mit Werbung Geld zu verdienen, verzichten musst beim Geld verdienen mit Blogs.

Events veranstalten

Eine kreative Möglichkeit zum Geld verdienen mit Blogs ist die Veranstaltung von Events. Was auf den ersten Blick vielleicht ein wenig weit hergeholt klingt, ist inzwischen für viele Blogger zu einem lukrativen Zusatzeinkommen geworden. Als Blogger kannst du ein Event oder einen Workshop zu einem Thema aus deinem Blog organisieren. Derartige Events sind vor allem bei Blogger aus dem DIY- oder Food-Bereich beliebt.

Die beiden großen Vorteile, mit Events deinen Blog zusätzlich zu vermarkten, sind die Generierung eines Zusatzeinkommens und der Aufbau eines Netzwerks. Über eine Teilnahmegebühr für das von dir organisierte Event kannst du zusätzlich zu deinem Blog Geld verdienen. Und beim Event selbst wirst du wahrscheinlich viele interessante Leute kennenlernen, die als Marketing-Multiplikatoren für deine Website dienen können.

Der Hauptnachteil dieser Art, Geld mit einem Blog zu verdienen, ist der hohe Organisationsaufwand. Die Organisation selbst eines kleineren Events ist keine Sache von Stunden, sondern eher von Tagen. Insofern solltest du dir vorher gut überlegen, ob die Veranstaltung eines Events den Aufwand wert ist beim Thema Geld verdienen mit Blogs.

Einen Mitgliederbereich einrichten

Geld verdienen mit Blogs lässt sich auch effektiv über die Einrichtung eines kostenpflichtigen Mitgliederbereichs. In diesem Bereich kannst du deinen zahlenden Lesern Premium-Inhalte liefern, auf die sie exklusiven Zugriff haben. Dabei kann es sich sowohl um exklusive Blog-Artikel als auch um E-Books, Videos, Webinare oder sonstige Inhalte handeln.

In Sachen Geld verdienen mit Blogs bietet dir ein kostenpflichtiger Mitgliederbereich eine Reihe von Vorteilen. Zum einen ist dein Einkommen deutlich besser planbar als bei anderen Formen, deinen Blog zu vermarkten. Zahlende Mitglieder kündigen meist nicht so schnell ihre Mitgliedschaft, weshalb du mit monatlich relativ stabilen Einnahmen rechnen kannst. Zum anderen bist du mit einem kostenpflichtigen Mitgliederbereich nicht so stark darauf angewiesen, dir externe Werbepartner zu suchen.

Grundvoraussetzung für das Geld verdienen mit Blogs über einen kostenpflichtigen Mitgliederbereich ist selbstverständlich, dass du deinen Blog-Lesern Inhalte lieferst, die ihr Geld tatsächlich wert sind. Zwar sind Internet-User es inzwischen von den meisten Zeitungen und Zeitschriften gewohnt, dass sie für Premium-Inhalte Geld zahlen müssen. In Blogs ist diese Art des Premium-Contents bislang noch nicht sehr weit verbreitet. Vor der Einrichtung eines kostenpflichtigen Mitgliederbereichs solltest du dir bewusst machen, dass die Erstellung exklusiver Inhalte für deine zahlenden Kunden viel Aufwand erfordert. Für ihre Mitgliedschaft erwarten sich deine Leser regelmäßige Updates und neue Inhalte.

Als Coach / Berater arbeiten

Viele Blogger haben sich über die Jahre zu wahren Experten in ihrem Fachgebiet entwickelt. Falls auch du meinst, einen Expertenstatus in einem bestimmten Bereich zu haben, kannst du beim Geld verdienen mit Blogs deinen Blog als Basis für eine Zusatztätigkeit als Coach oder Berater nutzen. Leser deinen Blogs, die den Eindruck gewonnen haben, dass du ein Problem für sie lösen kannst, könnten dich durchaus als Coach/Berater engagieren. Vor allem in den Bereichen Karriere, Finanzen und IT haben sich inzwischen viele Blogger erfolgreich ein zweites Standbein als Coach/Berater aufgebaut.

Der Hauptvorteil einer Tätigkeit als Coach/Berater ist, dass du damit hohe Stundensätze verdienen kannst. Zudem ist eine Coaching-/Beratertätigkeit in den meisten Fällen auch ortsunabhängig über digitale Medien möglich.

Geld verdienen mit Blogs: Diese Voraussetzungen sind zu erfüllen

Geld verdienen mit Blogs klingt aufgrund der im letzten Abschnitt dargestellten Fülle an Möglichkeiten leichter als es in der Praxis ist. Um dein Blog tatsächlich erfolgreich zu monetarisieren, musst du eine ganze Reihe an Voraussetzungen erfüllen, die wir dir im folgenden Abschnitt ein wenig detaillierter vorstellen wollen.

Ausgezeichneter Content

Der Inhalt deines Blogs ist definitiv die wichtigste Voraussetzung dafür, Geld mit deiner Website zu verdienen. Nur Blogs, die ihren Lesern regelmäßig interessanten und informativen Content liefern, haben überhaupt eine Chance, dauerhaft erfolgreich zu sein beim Geld verdienen mit Blogs. Frage dich deshalb vor der Erstellung von neuen Inhalten immer, ob sie deinen Lesern einen Nutzen bzw. Mehrwert bieten. Nur dann werden sie deinem Blog Interesse entgegenbringen und deine Website regelmäßig besuchen.

Zudem ist Content eine entscheidende Voraussetzung für das Ranking in Suchmaschinen. Die Algorithmen von Google & Co. sind inzwischen derart ausgereift, dass sie gut in der Lage sind, zu erkennen, welche Websites zum Informationsbedürfnis eines Users passen.

Funktionierende Technik

Eine technisch einwandfreie Website ist eine absolute Selbstverständlichkeit fürs Geld verdienen mit Blogs. Internet-Nutzer haben heutzutage eine extrem kurze Aufmerksamkeitsspanne und einen ebenso kurzen Geduldsfaden. Sobald dein Blog aus irgendeinem technischen Grund nicht oder zu langsam erreichbar ist, werden die meisten Nutzer den Besuch deiner Website abbrechen. Eine 24/7-Erreichbarkeit ist gekoppelt mit einer sauberen Programmierung und einer hohen Servergeschwindigkeit das A und O einer technisch einwandfreien Seite. Darüber hinaus sollte dein Blog für den Einsatz auf mobilen Geräten optimiert sein. In fast allen Bereichen entfallen heutzutage über 50 Prozent aller Website-Zugriffe auf mobile Endgeräte. Nicht zuletzt ist die technische Funktionalität deiner Website nicht nur für deine User von Bedeutung, sondern hat auch wesentliche Auswirkungen auf Suchmaschinen beim Geld verdienen mit Blogs. Google & Co. messen Punkten wie mobile friendly, Ladegeschwindigkeit und SSL-Verschlüsselung eine hohe Bedeutung zu.

Unternehmergeist

Viele frisch gebackene Blogger glauben, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie mit Bloggen Geld verdienen. Alte Blogger-Hasen können jedoch ein Lied davon singen, dass das Geld verdienen mit Blogs nicht nur eine Frage der Zeit ist, sondern vielmehr eine Frage von harter Arbeit. Einen Blog einzurichten mag eine Frage von wenigen Stunden sein. Einen Blog erfolgreich zu machen und mit Bloggen Geld zu verdienen ist hingegen eine Frage von Monaten und Jahren. In der Regel ist Geld verdienen mit Blogs ein Vollzeit-Job, der jede Menge Unternehmergeist verlangt.

Jeder neue Blog ist Neuland. Es gibt keine patentierten Erfolgsrezepte für Blogger. Schon gar zur Frage, wie du mit einem Blog Geld verdienen kannst. Umso wichtiger ist die richtige unternehmerische Einstellung. Für einen Blog musst du jede Menge Wagemut und Experimentierfreude mitbringen. Nur wenn du dich traust, neue Wege zu gehen und neue Dinge auszuprobieren, wirst du langfristig Geld verdienen mit Blogs.

Ausdauer und Disziplin

Wie bereits im vorangegangenen Abschnitt angeschnitten, benötigt es jede Menge Ausdauer, Geduld und Disziplin zum Geld verdienen mit Blogs. Von heute auf morgen ist noch kein einziger Blog erfolgreich und kein einziger Blogger reich geworden. In jedem einzelnen erfolgreichen Blog steckt die kontinuierliche Arbeit vieler Jahre. Ein Meister ist auch beim Bloggen noch nicht vom Himmel gefallen. Mit dem Geld verdienen mit Blogs ist es ein wenig wie mit der Herstellung von gutem Wein. Es braucht viel Zeit und Pflege, um einen exzellenten Tropfen zu produzieren.

Darüber hinaus reagieren auch Suchmaschinen nicht von heute auf morgen auf eine neue Website. Erst wenn die Algorithmen erfasst haben, dass in deinem Blog regelmäßig neue und hochwertige Inhalte veröffentlicht werden, wird es dein Blog über die Zeit auf die vorderen Plätze der Suchresultate schaffen.

Knowhow

Und als letzte Voraussetzung zum Geld verdienen mit Blogs ist selbstverständlich das Knowhow in Bezug auf die verschiedenen Monetarisierungsmöglichkeiten notwendig. Nur wenn du weißt, welche Möglichkeiten es zum Blog vermarkten und Blog monetarisieren gibt, bist du in der Lage, damit Geld zu verdienen. Mit Bloggen Geld zu verdienen hat sich in den Jahren zu einer eigenen Wissenschaft entwickelt. Die Bandbreite der Möglichkeiten beim Geld verdienen mit Blogs ist inzwischen sehr groß und jedes Jahr eröffnen sich neue Chancen, mit Blogs Geld zu verdienen.

Geld verdienen mit Blogs: Wie viel kann man verdienen?

Die Fragen, "Wie viel verdient man als Blogger bei Instagram" und „Wie viel verdient man als Blogger generell“ lassen sich leider nicht pauschal beantworten. Zu groß ist das Spektrum unterschiedlicher Blogs und der auf ihnen eingesetzten Werbemittel beim Thema Geld verdienen mit Blogs. Zudem fehlen offizielle Statistiken zu den Einnahmen von Bloggern und die meisten Blogger geben sich sehr zugeknöpft, wenn man auf das Thema „Was verdient ein Blogger“ zu sprechen kommt. Einzelbeispiele über das Einkommen von Bloggern sind deshalb nicht besonders aussagekräftig.

Zwei grundsätzliche Feststellungen lassen sich jedoch trotzdem treffen. Zum einen lässt sich mehr Geld verdienen mit Blogs, die über hohe Besucherzahlen verfügt. Je mehr Besucher auf eine Website kommen, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Werbelinks angeklickt werden. Zum anderen lässt sich Geld mit Werbung verdienen, wenn es sich beim Blog um eine kompetente Nischenseite handelt. Derartige Blogs haben oftmals eine sehr treue Leserschaft, die viel Zeit auf der Website verbringt und dementsprechend Einnahmen generiert.

Um die Fragen, "Wie viel verdient man als Blogger bei Instagram" und „Wie viel verdient man als Blogger generell“ zu beantworten, musst du letztlich deinen eigenen Blog in Angriff nehmen. Über Wochen und Monate wirst du Erfahrungswerte gewinnen, wie du mit Werbung Geld verdienst und was jeden Monat unterm Strich übrig bleibt beim Geld verdienen mit Blogs.

Geld verdienen mit Blogs: Wie muss Werbung gekennzeichnet werden?

Viele Blogger haben in den letzten Jahren beim Geld verdienen mit Blogs zunehmend mit dem Problem zu kämpfen, dass sie wegen der fehlenden oder falschen Kennzeichnung von Blog Werbung von Rechtsanwälten abgemahnt wurden. Die Kennzeichnung von Blog Werbung im Internet hat sich aufgrund der vielfältigen Werbeformen inzwischen zu einer wahren Wissenschaft entwickelt. Den Dschungel an erforderlichen Kennzeichnungen für Werbung auf Webseiten und Social Media Kanälen zu durchblicken, ist nahezu unmöglich geworden. Wir wollen dir trotzdem ein paar wichtige abschließende Hinweise geben, wie du Werbung in deinem Blog und auf deinen Social Media Kanälen kennzeichnen solltest.

Aus Sorge, abgemahnt zu werden, sind viele Blogger dazu übergegangen, nahezu alles auf ihren Seiten als Werbung zu deklarieren. Dies ist selbstverständlich unnötig und auch nicht zielführend beim Geld verdienen mit Blogs. Einen sehr guten Überblick über die Kennzeichnungspflicht von Werbung gibt eine Matrix der Landesmedienanstalten. Aus dieser ist zu entnehmen, dass Beiträge über Produkte, Dienstleistungen, Marken, Unternehmen, Regionen, Events und Reisen, die aus eigener Motivation ohne den kommerziellen Anreiz Dritten veröffentlicht werden, grundsätzlich nicht als Werbung gekennzeichnet werden müssen. Sofern du also beim Geld verdienen mit Blogs einen Artikel über ein bestimmtes Thema aus eigenem Antrieb schreibst, ist dieser nicht kennzeichnungspflichtig. Vorsicht ist jedoch bei einer zu positiven Darstellung geboten. Sofern dein Artikel in einer Art und Weise geschrieben ist, die vom Leser als Werbung verstanden werden könnte, solltest du den Text sicherheitshalber entsprechend deklarieren.

Beiträge über Produkte, Dienstleistungen, Marken, Unternehmen, Regionen, Events und Reisen, die gegen eine Gegenleistung veröffentlicht werden (z.B. ein Sponsored Post) sind selbstverständlich als Werbung zu deklarieren beim Geld verdienen mit Blogs. Diese Kennzeichnungspflicht gilt auch, wenn Produkte, Dienstleistungen, Events, Reisen, etc. kostenlos in Anspruch genommen wurden, deren Veröffentlichung aber an Bedingungen geknüpft ist. Wenn du beispielsweise von einem Reiseveranstalter kostenlos auf eine Reise eingeladen wirst unter der Bedingung, darüber einen Artikel zu schreiben, musst du das entsprechend angeben. Auch Affiliate-Marketing und sonstige werbliche Links sind als solche zu kennzeichnen.

Die Kennzeichnung eines werblichen Blog-Artikels hat zu Beginn des Beitrags zu erfolgen. Bei Affiliate-Marketing oder sonstigen werblichen Links muss sich die Kennzeichnung in unmittelbarer Nähe des Links befinden.

Wenn du dir im Einzelfall nicht sicher bist, ob du einen Artikel oder einen Beitrag für Social Media als Werbung kenntlich machen sollst, recherchiere vor dessen Veröffentlichung im Internet. Inzwischen gibt es zu diesem Thema eine Vielzahl an informativen Websites für das Geld verdienen mit Blogs. Im Zweifelsfall gilt „better safe than sorry“. Lieber einmal einen Beitrag zu viel als Werbung kennzeichnen, als eine Abmahnung zu kassieren, bei der sich die Kosten schnell auf vierstellige Eurobeträge belaufen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RECENT PRODUCTS
IG - UPGRADE
Sicher dir hier und jetzt unbedingt auch noch das exklusive Deep Dive Bundle zu einem Preis, den es so ganz sicher an keiner anderen Stelle nochmal geben wird.
DIREKT ANSCHAUEN
Gratis e-Book
21 Strategien für mehr Erfolg mit Instagram. Die besten und wichtigsten Tipps mit denen wir 90k Follower aufgebaut haben für euch zusammengefasst!
Gratis abholen
FANTASTIC PRESETS
Sicher dir hier und jetzt unbedingt auch noch das exklusive Deep Dive Bundle zu einem Preis, den es so ganz sicher an keiner anderen Stelle nochmal geben wird.
DIREKT ANSCHAUEN
UNLOCK YOUR INSTA SUCCESS
Sicher dir hier und jetzt unbedingt auch noch das exklusive Deep Dive Bundle zu einem Preis, den es so ganz sicher an keiner anderen Stelle nochmal geben wird.
DIREKT ANSCHAUEN
RECENT POSTS
crossmenuchevron-down